Inge Grohmann †

Gestern  kam  Nachricht von Oma Inges Tochter Renate. Sie schrieb erst  so nette Dinge über den Duft des Frühlings etc. und wie sie gestern Inge in besserer und fröhlicherer Verfassung erlebt habe als zuvor, und … dann, das sie uns etwas mitteilen müsse.

Inges Waldspaziergang 10.02.13Und, das war die Nachricht: Das gestern am 01.03.2014  Oma Inge gestorben ist. Inge habe sich gestern nach dem Mittagessen hingelegt und sei friedlich eingeschlafen.

Ich erfasste nur ganz allmählich,  was sie denn da mitteilte … Nein!
Die Arme, da hat sie nun fast 6 Wochen gelitten und alles so tapfer durchstanden und nun plötzlich … Es ist nur noch zum Heulen.

Noch vorgestern am späten Nachmittag war ich wieder bei Inge, sie erschien  mir zwar nicht sonderlich fit aber auch nicht schlechter als die Tage vorher.

Inzwischen aber kamen längst bald allen große Zweifel ob diese Reha, Klinik, Behandlung und Pflege nur irgend dazu geeignet ein sollte, Inge wieder gesund zu machen.
Denn was sie so gelitten hatte, das sie nur liegen oder fixiert im Rollstuhl sitzen konnte, keine Bewegung, kein selbstständiges Aufstehen, Laufen möglich war oder ermöglicht werden konnte (?), auch durch ihre verlorene Fähigkeit den linken Arm und das linke Bein nutzen zu können. So hart auch, das sie ständig Kopf- und Gliederschmerzen, schwer zu ertragenden Kopfschmerzen verstärkenden Husten, sowie ihre ihr selbst unangenehm auffälligen Konzentrations- und Gedächtnisschwächen ertragen musste.

Aber ich glaubte fest das sie trotzdem dran blieb und weiß von ihr das sie die täglichen Übungen gut mitmachte und selbst nicht nachlassen mochte, auch genoss wenigstens noch lesen und Kreuzworträtsel zu lösen fähig zu sein. Wenn auch sie in der Reha letztlich leider auch gewissermaßen verwahrt sowie als „anstrengender“, weil bewusster Mensch, und dennoch bedürftige Patientin schon teils sehr unmündig, mehr auf den geregelten Dienstablauf und beschränkten Möglichkeiten der wenigen Pfleger als auf ihr Wohlbefinden ausgerichtet behandelt worden war. Auch gerade das muss ihr – wie wohl jedem – ziemlich zu schaffen gemacht haben, wie sie dies wiederholt beschrieb. Und zudem das sie als auch wir bislang wohl ziemlich im Unklaren über ihren Zustand und Aussichten sowie Absichten der Zuständigen blieb. Trotzdem verlor sie nicht ihre liebe Art, wie z.B. sie mich kürzlich drängend bat ich möge doch solch kleine Geschenkchen wie Underberg-Fläschchen und hartgekochte Eier mitbringen, die sie den netten spanischen Pflegern zuzustecken gedachte … :-)

Ich hatte zwar, hin- und her gerissen, doch auch Zweifel, stellte mir immer aber auch vor, das sie in vielleicht schon im Sommer, in einem 1/2 Jahr wieder … ja, auch mit mir, fröhlich durch den Wald spazieren könnte.

Aber aus, vorbei – irgendwas muss vorgefallen sein, das  Inges verbliebene schwache Lebenskraft nun aus ihr fuhr, ihr bislang für ihr Alter noch so fitter Körper auf den sie mit Recht Stolz war, es nun plötzlich nicht mehr schaffte.

Ich weiß aber noch nichts genaueres, was …

Liebnitzseeüberfahrt-201207Inge war mir so an Herz gewachsen, ich hab gerne Zeit mit ihr verbracht, ihr geholfen, und wir haben ziemlich viel unternommen, habe gerne von ihr gelernt, und ihre eigene Sicht auf die Welt gehört und ihre Lust am kritischen auch politischen Diskutieren, ihren Witz, ihre Großzügigkeit und Gastlichkeit geschätzt und so vieles mehr. Erst vor kurzem noch hatte sie Sonntags etwas gekocht, was Astrid so gerne gemocht hatte und mich erfreute es, dies von Inge zu Mittag serviert zu bekommen, genoss ein Zuhause-Gefühl. Und sie war seit zwei Jahren die einzige, Richtige, um immer wieder, ganz einfach, über Astrid sprechen zu können.

* Und nun wird sie, so war es ihr Wunsch, ebenfalls auf dem recht hübsch gelegenen, mit Linden umstandenen Urnengemeinschaftswiesenfriedhof in Wandlitz bestattet werden, wo sie mit mir so oft gemeinsam hinfuhr oder -wanderte um gemeinsam Astrid eine Blume zu bringen.

Nun habe ich schon wieder einen so lieben und so speziell verbundenen Menschen, eine gute Freundin, verloren. Und muss bald an gleich zwei Gräbern stehen …

Inge und Astrid

Wie Astrid und nun in ganz besonderer Weise wird ihre liebe Mutti Inge mir so sehr fehlen, an all den kommenden Frühlings-, Sommer, Herbst und Winter- Wochenenden & Tagen.

Clemens

* Trauerfeier für Inge am 29.3. um 11.30 Uhr auf dem Friedhof in Wandlitz.

Inges Abschied-114939_8x6

Weitere Fotos in der Fotogalerie Inges Trauerfeier

Hinterlasse deine Worte